StartseiteTipps,Tricks & VideosLexikon

ein kleines Nagel Lexikon was wir von Zeit zu Zeit erweitern werden:

1 Phasen Gel
Beim 1-Phasen-System wird mit einem so genannten 3-Phasen-Gel gearbeitet.
Also Haft-, Aufbau-und Versieglungsgel in einen Topf, darum auch All-in-One Gele genannt.
1 Phasen Gele gibt es in unterschiedlichen Viskosen: Dünnviskose, dickviskose undmittelviskose.
Bei diesem Gel braucht man einen Bonder oder Primer als Grundlage.


3-D Nailart
eine Technik in der Nailart bei der kleinere Sculpturen auf den Nagel modelliert werden.

3 Phasen Gel
bei einem 3 Phasen System wird mit so genannten 1 Phasen Gelen gearbeitet.
Das heißt jede Schicht hat ein spezielles Gel. Die erste Schicht wird mit dem Haftgel gemacht, was meist sehr dünnviskose ist. Es sorgt für die Anhaftung am Naturnagel (Phase1). Das Aufbaugel für den Aufbau. Dieses Gel ist meist mittel-dickvisose mit einem guten Stand (Phase2) und dann noch das Finish Gel oder Versieglungsgel, welches meist wieder dünnviskose ist (Phase3). 3 Phasengele haben den Vorteil das wirklich jedes Gel für den entsprechenden Arbeitsschritt geschaffen wurde und somit für ein optimales Ergebnis sorgen.


Ablösen Removen
Technik mit der das Modellagematerial vom Naturnagel entfernt wird.

Acrylsysteme
oder auch Pulver/Flüssigkeitssysteme: hier wird das Pulver der Polymer und die Flüssigkeit der Monomer gemischt und direkt auf den Kundennagel aufgetragen.
Anders als beim Gelsystem härtet diese Mischung an der Luft aus. Das Liquid (Monomer) ist in diesem Fall der Kataysator. Die Aushärtezeit richtet sich je nach Hersteller, Raumtemperatur und Verarbeitung. Sehr flüssig verarbeitete Systeme brauchen länger als trocken zu verarbeitende Systeme.


Aktivatorspray
Im Gegensatz zu Katalysatorn sind Aktivatoren Teil der chemischen Reaktion.
Ein Aktivatorspray beschleunigt die Aushärtung bei den für das Wrapsystem eingesetzten Klebern.


Allergen
ist die Bezeichnung einer Substanz (Stoffes) die eine allergische Reaktion im Körper auslösen kann.

Allergie
abnormale Abwehrreaktion des Immunsystems auf bestimmte und normalerweise harmlose Stoffe in der Umwelt.

Auffüllen, Refill, Nachfüllung
da der Naturnagel weiter wächst, entsteht zwischen Modellagematerial und Naturnagel nach einiger Zeit eine Lücke. Um den Kunstnagel stabil zu halten und ihm wieder ein schöneres Aussehen zu verleihen, wird diese Lücke nach 2-4 Wochen von der Modellistin wieder gefüllt.


Buffer, buffen
sehr feinkörnige Feile zum buffen (leichtem anfeilen) emfindlicher Nagelpartien und zum glätten des Modellagematerials.


Bumerang- oder Bananenfeile
leicht geschwungene Profifeile


Cleaner
benötigt man um die Dispersionsschicht (Schwitzschicht) die bei Aushärten der Gele entsteht zu entfernen. Würden Sie dies nicht tun, würde sich ihre Feile innerhalb weniger Sekunden mit der klebrigen Masse zusetzen und man könnte sie wegschmeißen. Gecleanert wird also immer vor dem Feilen oder um die letzte Gelschicht zu säubern. Jeder Hersteller bietet Cleaner an. Der größte Bestandteil eines Cleaners ist Alkohol dazu kommen Farb und Parfümstoffe.
Cleaner ist zum reinigen, entfetten und desinfizieren des Naturnagels geeignet und nennt sich unter anderem auch: Freshner, Nagelreiniger


Cuticle-Pusher
Manikürgerät zum zurückschieben der Nagelhaut

Dappen Dish, Dappenglas
ist ein Spezialgefäß für die Aufbewahrung von Flüssigkeiten oder Pulvern während des modellierens. Dappengläser sind kleine Behälter ohne Deckel. Dappen Dishs hingegen können mehr Inhalt aufnehmen und lassen sich verschliessen. Je nach dem ob das Material feucht oder sehr feucht verarbeitet wird braucht man ein höheres Gefäß. Bei sehr feuchten Pulver/Flüssigkeitssystemen eignet sich deshalb hier ein Liquidfass eher.


Dehydrator
Mit dem Dehydrator wird dem Naturnagel Fett und Feuchtigkeit entzogen und so eine gute Grundlage zur Haftung erzielt. Hauptbestandteil des Dehydrators ist Alkohol (Isopropyl). Hier darf man ruhig auch auf der Nagelhaut, dem Nagelwall und dem freien Rand arbeiten. Dehydrator wird satt aufgetragen und muss dann trocknen. Nach der fertigen Modellage sollte dem Nagel mit Nagelöl die entzogenen Fett und Feuchtigkeit wieder zugeführt werden, da diese sonst austrocknen.

Dermatosen
allgemeine Bezeichnung von Hauterkrankungen

Dermatozoen
sind Parasiten und Hautschmarotzer. Die durch sie hervorgerufenen Hautkrankheiten nennt man Dermatozoonosen.

Dottingtool
ein Universalwerkzeug mit vielen Namen: Swirltool, Frenchball, Spotswirl oder einfach nur abgekürzt Sprotti.
Durch seine Kügelchen mit verschieden großen Durchmessern, am Ende der Spitze, kann man Punkt genau Lacke oder Gel auftragen. Smilelines lassen sich sauber und präzise ausarbeiten. Flammenfrench und Marmorierarbeiten werden zum Kinderspiel, Straßsteine damit aufnehmen und aufsetzen. Der Dottingtool eignet sich sowohl für Einsteiger, als auch für Rechts-und Linkshänder und liegt optimal in der Hand.


Eponychium
Am unteren Ende des Nagels finden wir das Eponychium es ist ein dünnes Band der Epidermis das die Nagelplatte zur Nagelfalz verbindet, dieses dient zum Schutz vor dem Eindringen von Bakterien, Schmutz oder anderer Mikroorganismen in die Matrix. Im Allgemeinen wird das Eponychium als Nagelhaut bezeichnet.


Full Set
eine komplette Modellage aller 10 Finger

Gel
vorgemischter Kunststoff für die Kunstnagelmodellage der mit Hilfe von UV-Licht aushärtet.

Greenies
Sogenannte Greenies entstehen durch Feuchtigkeit die unter die Modellage gedrungen ist. Durch diese Feuchtigkeit haben Bakterien, die wir auf jeder Haut finden, eine gute Grundlage sich zu vermehren. Dieser Grünspan ist das Ausscheidungsprodukt dieser Bakterien. Es gibt viele Wege wo diese Feuchtigkeit eindringen kann, deswegen achten Sie immer darauf, dass die Modellage überall am Naturnagel haftet. Bei Blasen unter dem Tip entsteht sie zum Beispiel oder bei Liftings, auch wenn der freie Rand keine Haftung mehr zum Material hat. Hier sehen Sie ein paar Beispiele

Hyponychium
Dort wo die Nagelplatte über die Fingerkuppe hinausgeht nennen wir den Bereich freie Nagelspitze. Auch hier ist wieder ein dünnes Band der Epidermis für die Verbindung Fingerkuppe und Nagelplatte verantwortlich. Dieses nennen wir Hyponychium. Es verhindert das Eindringen von Verunreinigungen,Feuchtigkeit, Viren und Pilzen unter die Nagelplatte. Achten Sie darauf das sie dieses Hyponychium wärend der Maniküre nicht verletzen. Verletzungen können zu Infektionen führen.


Katalysator
chemische Substanz um den Aushärtunsprozess in Klebern oder Modelliermaterilal in Gang zu setzen oder zu beschleunigen

Körnung (Grit)
Feilen die wir in professionellen Studios nutzen werden von Herstellern ganz speziell für jeden Arbeitsschritt hergestellt.
Hier wird unterschieden in der Körnung der Feile, also der Gritzahl.Je höher die Grit-Zahl ist, desto feiner ist die Feile. Die Schleifpartikel auf der Oberfläche sind bei feinen Körnungen kleiner und zahlreicher. Andersherum gilt natürlich: Je niedriger die Grit-Zahl ist, desto gröber ist die Feile.
An unserer Angabe können sie sich orientieren, welche Feile für welchen Arbeitsschritt im allgemeinen hergestellt wurde:

80- 100 Grit (extragrob-bis grob) = Kürzen
100-180 Grit (grob bis mittelgrob) = Vorbereitung und Formen
180-240 grit (mittelgrob-mittel) = Glätten
600 - 4000 Grit (mittelfein- fein) = Finish
über 4000 Grit (extrafein) = Polieren



Lunula
Nagelmöndchen

Mykose
Nagelmykose = Nagelpilz

Odorless System
eine Variante des Pulver/Flüssigkeitssystems das vom menschlichen Geruchssinn nicht wahr genommen wird. Das Produkt verdampft aber nicht geringer als herkömmliche P/F Systeme.


Onychie
Nagelbettentzündung meist mit Eiterbildung. Ist auf unsachgemäße Nagelpflege, Folge von Verletzungen oder eines eingewachsenen Nagels zurück zu führen.
Neben Rötung und Schwellung kommt es meistens zu stark, klopfenden Schmerzen. Wichtig ist sie möglichst früh behandeln zu lassen.


Onychauxis
eine Verdickung der Nagelplatte . Bilder dazu in Google

Onychodistrophie
eine Störung des Nagelwachstums (Deformierung, Rillen, Splittern, Verdickung)

Onycholyse
die Nagelplatte löst sich vom Nagelbett Bilder dazu in Google

Onychophagie
Nägelkauen der Begriff stammt aus dem Griechischen (onychos= Nagel, phagein= Essen). Dies kann aus harmlosen Verlegenheitssituationen oder aus einer Verhaltensstörung entstehen. Nach Schätzungen von Experten sind rund 30 % der Kinder und Jugendlichen und 10 % der Erwachsenen betroffen. Dennoch gilt es immer noch als Randerscheinung und ist bisher nur wenig erforscht.

Paronychie
Infektion des hinteren oder seitlichen Nagelwalles (Umlauf) mehr dazu in Wikipedia

Perionychium
Bezeichnung für den Nagelwall

Primer
Säurehaltig ( Acid-based Primer) das ist der am meisten verwendete. Je nach Hersteller enthält dieser 30 -100% Methacrylsäure.
Diese Säure löst die Kollagenverbindungen zwischen den Nagelfasern, dadurch entstehen kleine Riffen oder Öffnungen in der sich das Modellagematerial einlagern kann. Aber diese Säure geht auch eine Verbindung mit dem Modellagematerial ein und sichert damit die dauerhafte Anbindung zwischen Arcyl/Gel und dem NN.


Schwitzschicht/Dispersionsschicht/Inhibitionsschicht
sehr oft als Klebeschicht bezeichnet, richtig wäre aber der Ausdruck: Dispersionsschicht. Diese Schicht bildet sich beim Aushärten des Geles durch eine chemische Reaktion und bietet die Grundlage für die nächste Gelschicht. Wenn sie feilen müssen, muss diese Dispersionsschicht mit Cleaner entfernt werden, weil sich sonst die Feile binnen Sekunden mit der klebrigen Masse zu setzt. Haben Sie gecleanert und müssen noch mal eine Gelschicht auftragen, dann müssen Sie den Nagel anrauhen, weil das Gel durch die glatte Oberfläche sonst keine Haftung findet. Wenn Sie Gele ohne Schwitzschicht verwenden, achten Sie darauf das Ihr UV Gerät in einem einwandfreien Zustand ist, veralterte Röhren können zu Problemen bei der Aushärtung führen.

Viskosität
Wie vorher schon erwähnt gibt es verschiedene Gelkonsistenzen. Dies hat seinen Grund darin, das man für die verschiedenen Schichten beim Gelsytem eine andere Dicke beim Gel benötigt.
Ein dünnes Gel (dünnviskos) dient in der Regel als Haft-, Versieglungs- oder Frenchschicht, da es sehr dünn aufgetragen werden sollte.
Mittlere Gele (mittelviskos) kann man ebenfalls für die Haftschicht, aber besser für die Aufbauschicht verwenden, da es standfester ist als das dünne Gel läuft es nicht in die Ränder und glättet sich meist selbst.
Sehr dicke Gele (Dickviskos) nimmt man für den Aufbau oder für die Modellage mit Schablone. Es ist ganz besonders Standfest.


vorheriger Tip: gesundheitliche Bedenken bei Acrylmodellagen
nächster Tip:


Druckbare Version

ImpressumDatenschutz