StartseiteTipps,Tricks & VideosFettige Haut

Wenn ihr Haut von natur aus ölig und fettig ist, eventuell noch sichtbaren Poren hat, dann besteht der Vorteil darin, das diese Haut nicht so schnell zu Fältchen neigt.


Die fettige Haut erkennt man am Glanz, das Poren erweitert sind, dieser Hauttyp neigt zu Pickeln und Mitesser, das Hautbild zeigt nur feine oder garkeine Linien und Falten. Die Haare werden schnell fettig .
Auch alle Akneformen haben die fettige Haut (Oleosa) als Grundlage.

Häufigkeit der fettigen Haut:

Bei Männern steigt die Talgmenge vom 8. bis 17. Lebensjahr erheblich, bis zum 25. Lebensjahr nur noch etwas an, sie verringert sich gering bis zum 40. Lebensjahr und fällt dann bis zum 60. Lebensjahr kontinuierlich ab.

Bei der Frau steigt die Talgmenge ebenfalls vom 8. bis 17. Lebensjahr deutlich und bis zum 25. Lebensjahr weniger an, dann fällt sie aber bis in das hohe Alter kontinuierlich ab.

Die folgende Auflistung zeigt welche Körperregionen am stärksten (von oben nach unten) und welche am wenigsten betroffen sind:

Kopfhaut und Stirn
Gesicht
(Wangen, Nase)
Rücken
Brust
Achselhöhle
Schamregion
Hals
Bauch
Unterarm
Bein
Handrücken
Knöchelbezirk
An Handflächen und Fußsohlen fehlen Talgdrüsen.

Da Talgmengen in den einzelnen Körperregionen unterschiedlich sind, kann bei einer fettigen Gesichtshaut durch aus eine trockene Körperhaut bestehen.

Ursachen der fettigen Haut
Nach der Geburt ist der Talggehalt in der Haut sehr hoch. Jedoch bildet sich die Produktion der Talgdrüsen in den ersten Lebensjahren zurück und bis zur Pubertät ist nur wenig Fett an der Hautoberfläche nachweisbar. In der Pubertät kommt das sogenannte Testosteron (ein männliches Hormon) zum tragen und regt die Funktion der Talgdrüsen wieder an.

Antibabypille und fettige Haut:
Östrogene können die Talgproduktion hemmen darum ist es wichtig, das Frauen mit Problemhaut die richtige Pille bekommen, was in den meisten Fällen zu einem verbesserten Hautbild führt.

Zu fettiger Haut können folgende Einflüsse führen:
Vermehrte Talgproduktion vor dem Einsetzen der Menstruation
Zunahme der Talgbildung nach Absetzen hormoneller Kontrazeptiva (Anti-Babypille)
Zunahme der Talgdrüsensekretion während der Schwangerschaft und nach der Entbindung
Erbliche Veranlagung
Fehl- und Mangelernährung
Alkoholkonsum
Fehlsteuerung des vegetativen Nervensystems
Störungen der Nebennierenrinde oder der Eierstöcke (Ovarien)
Morbus Parkinson (Schüttellähmung)
Medikamenteneinnahme, z. B. Beruhigungsmittel, Hormonpräparate
Feuchtes und heißes Wetter
Stress

Wie reinigt man fettige Haut?
Obwohl fettige Haut robust und unempfindlich wirkt sollte man sie sanft behandeln. Fettige Haut braucht eine regelmässige Reinigung, Peeling zum Schutz vor Überverhornungen (Hyperkeratosen) sowie einen Schutz vor mechanischen, chemischen Hautbelastungen oder starken UV-Strahlen.
Bitte trocknen sie ihre Haut nicht aus. Das vollständige Entfetten durch zu häufiges Waschen, aggresiven Mittel zerstört den Säureschutzmantel der Haut und die Haut versucht durch vermehrte Talgproduktion diesen Schutzmantel wieder aufzubauen.

Zur Reinigung verwenden Sie bitte spezielle Produkte die der Handel für fettige Haut führt. Empfehlenswert sind hier Reinigungsmittel, sogenannte Syndets, die im leicht sauren Bereich mit einem niedrigen PH-Wert um die 5,5 liegen.Alkoholische Gesichtwässer nehmen den Glanz und normalisieren die Talgproduktion. Die Haut bitte weder zerren, reissen noch dehnen.
Lassen Sie sich von Ihrer Kosmetikerin beraten, welches Produkt für Sie am besten geeignet ist.

Dampfbad (einmal wöchentlich) kann verengte Poren öffen.
Nutzen Sie als Zusatz: Bergamotte, Pfefferminze, Lavendel, Rosmarin oder Zitrone.
Mit einem wöchentlichen Dampfbad können Sie verengte Poren öffnen und somit den Abfluss fördern.

Wie pflegt man fettige Haut?
Für die fettige Haut gibt es spezielle sehr fettarme Crems und Lotionen die einen hohen Feuchtigkeitsanteil haben.
Auch fettfreie Gele sind gut für den fettigen Hauttypen geeignet. Feuchtigkeit gebende Crems sind hier ebenso wichtig wie bei der trockenen Haut, weil auch hier der Haut die Feuchtigkeit durch Heizungluft und Sonne entzogen wird,

Wie nimmt man der Haut den fettigen Glanz?
mit ölfreien mattierenden Makeups kann man den Glanz der Haut eindämmen, auch Puder saugen das Fett auf. Haben sie viele entzündete Unreinheiten, achten sie darauf, das die Puder antibakteriel wirken und somit neben derm Abdecken auch gleichzeit der Entzündung entgegenwirken.


vorheriger Tip:
Trockene Haut....nächster Tip:Die Geschichte der Nagelindustrie


Druckbare Version

ImpressumDatenschutz